Zur Startseite

 

Das kleine Einmaleins des Neubaus

Sie wollen endlich Ihr Traumhaus bauen und und wissen gar nicht so recht, wo Sie anfangen sollen? Dann können wir Ihnen auf dieser Webseite sicherlich ein paar gute Tipps geben, um nicht vollends den Überblick zu verlieren.

Wir geben Ihnen unter anderem Antworten auf die Fragen:

  • Wo findet man ein geeignetes Baugrundstück?
  • Worauf sollte man beim Grundstückskauf unbedingt achten?
  • Welche Vor- und Nachteile haben die unterschiedlichen Hausbauarten?
  • Worauf muss man bei der Finanzierung eines Neubaus achten?

Diese Webseite ergänzen wir laufend um unsere Erfahrungen als Baufinanzierunsgberater. Da wir nicht an Bauunternehmen oder Haushersteller gebunden sind, können wir hier alle Facetten des Hausbaus beleuchten und müssen dabei keine Rücksicht auf die Befindlichkeiten und Interessen von Geschäftspartner nehmen.

Wir wollen Sie hier nicht zum Baufachmann bzw. zur Baufachfrau ausbilden. Dafür brauchen echte Fachleute eine jahrelange Ausbildung und Berufspraxis. Es geht auf dieser Internetseite lediglich darum, Ihnen Anregungen und Infos, also einen roten Faden zu geben.

Keine Angst vorm Neubau!

Viele Menschen lassen sich durch negative Erfahrungen von Freunden, Arbeitskollegen oder Familie davon abhalten, ein Neubauvorhaben anzugehen. Wenn man dann noch im Fernsehen (o.ä.) Berichte über Bauherren sieht, die bei ihrem Bauvorhaben auf die Nase gefallen sind, vergeht einem gerne die Lust auf´s Bauen. Allerdings sollte man sich gerade bei solchen Berichten fragen, wie diese zustande gekommen sind und warum die dort gezeigten Bauherren Schiffbruch erlitten haben. In den meisten Fällen liegt es allein an der Naivität dieser Menschen, die sich beim Hausbau eher auf Glück und die blauen Augen des Bauleiters verlassen haben, statt sich -so wie Sie jetzt in diesem Augenblick- vorher zu informieren.

Bauen ist nichts für Ungeduldige!

Wer neu bauen will, braucht vor allem Geduld und Durchhaltevermögen. Es müssen zig Entscheidungen getroffen werden; angefangen bei der Suche nach einem Baugrundstück, über die Art des Hauses bis hin zur Innenausstattung. Das geht nicht an einem Tag, sondern kann sich über Wochen und Monate hinzuziehen. Wer dabei die Geduld verliert, läuft Gefahr, voreilige Entscheidungen zu treffen und das kann bei einem Neubauvorhaben fatal sein. Im Schnitt dauert es ungefähr 1,5 Jahre vom ersten Impuls (“Wir wollen bauen!”) bis hin zum Einzug in das neue Haus. Wer die Zeit und das Durchhaltevermögen nicht hat, ist wahrscheinlich mit einer bereits fertiggestellten Immobilie besser bedient, muss diese Immobilie dann aber in der Regel auch so nehmen, wie sie ist.

Beim Bauen gilt oft das Recht des Stärkeren!

Viele Bauherren, die Probleme beim Hausbau hatten, haben den gleichen Fehler gemacht. Sie haben sich auf mündliche Zusagen und Absprachen verlassen. Was die meisten nicht bedacht haben: Bauen ist rechtlich eine so komplexe Angelegenheit, dass man auf mündliche Absprachen verzichten sollte. Beim Hausbau gilt des Recht des juristisch Stärkeren und der hat alles schriftlich vereinbart. Nicht umsonst müssen Sie beim Bauen mit einem Bauunternehmen (Generalübernehmer) einen mehrseitigen Bauwerkvertrag unterschreiben. Dieser Vertrag wiederum ist fast immer von Fachanwälten im Sinne und zum Vorteil des Bauunternehmens aufgesetzt. Es lohnt sich also, derartige Verträge genau prüfen zu lassen, um als Bauherr das Recht des Stärkeren auf seiner Seite zu haben.

Olaf Varlemann (2016)

Praxistipps und Verbraucherinformationen zum Thema Hausbau. Hier finden Sie Informationen dazu, was Sie beim Neubau einer Wohnimmobilie beachten sollten.

Startseite - Kontakt - Datenschutz - AGB - Impressum